Dazwischen. Zwischen Ende und Anfang, zwischen altem und neuem Jahr. Zwischenzeit. Darüber nachdenken was war und sich freuen auf das was kommt. Nun liegt zweitausendfünfzehn vor uns wie ein großes, leeres Blatt Papier. Was für ein Bild entsteht im Laufe des Jahres? Auf jeden Fall dürfen wir es mit den Farben unseres Lebens bemalen. Dafür wünsche ich allen ein ruhiges Händchen, einen Jahreswechsel ohne den Ballast großer Erwartungen und proste ein „Happy New Year“ aus der virtuellen Welt in die echte Welt hinaus…begleitet von  der bayerischen Band:

                                                                             „DeSchoWieda“

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*